September 2013

Auch Facebook träumt den Mondgartentraum


Mit Buch und Autor ist es wie mit alten Ehepaaren: Man wird sich mit der Zeit immer ähnlicher ...

Sie möchten ...

... mitreden.
... Fragen stellen.
... Antworten bekommen.
... Kommentare abgeben.
... kritisieren.
... loben.
... Neuigkeiten erfahren.
... oder einfach still mitlesen.

Dann besuchen Sie meine Autorenseite auf Face­book. Ich freue mich über reges Interesse.


September 2013

Jetzt im eigenen Bücherregal!

Mondgartentraum
Der Mondgartentraum
Jetzt für 9,90 Euro

"Spannend, schön, un­er­war­tet und trau­rig - wer be­ginnt legt das Buch nicht mehr aus der Hand."

(Lesermeinung)

Sichern Sie sich eines der letzten gebundenen Ex­em­plare des Mondgartentraums.

Jetzt für 9,90 Euro.
Versandkostenfrei in Deutsch­land.
Auf Wunsch mit persönlicher Widmung.

Kontaktieren Sie mich einfach über Email.

Januar 2012

Renate Runkel und Hugo von Hudelbux in verfänglicher Pose
Interna und Intima aus Hudelbux und Zwiebelfalz jetzt öffentlich!

Die neuesten Neuigkeiten aus Hudel­bux und Zwie­bel­falz!
Die intimsten Details aus dem Leben der Möchte­gern­mächtigen!
Die geheimen Peinlichkteiten und die pein­lich­sten Ge­heim­nisse der Macher!
Insider-Tipps zu den Tricks und Tücken des Dorf­pranger-Spiels!

Das und mehr jetzt auch auf Facebook!


Dezember 2010

Totgesagte leben länger

Das Buch der lebenden Toten
Zombie-Anthologie
Sammelband des Evolver-Kurzgeschichten-Wettbewerbs, 21 Zombie-Geschichten

Auch Zombies verdienen ein literarisches Leben, fan­den Peter Hiess und Thomas Fröhlich von der Netz­zeitung "EVOLVER" und schrieben 2009 kur­zerhand den vielleicht ersten Zombie-Kurz­ge­schichten-Wett­be­werb im deutsch­spra­chigen Raum aus.

249 Autoren nahmen sich der Untoten an und reich­ten ihre Geschichten ein. Zehn Juroren "brach­ten sich mit der Lektüre der Stories an den Rand des Grabes, hielten aber tapfer bis zum Schluss durch" und wählten 21 Geschichten für die An­tho­logie "Das Buch der lebenden Toten" aus.

Darunter auch das viertplatzierte "Wunder mit Zwi­schen­schrit­ten", in dem ein etwas nachlässig agie­render Zeitreisender auf untote Prominenz trifft und ein Ereignis epochaler Tragweite empfindlich stört.

"Das Buch der lebenden Toten"
Hrg. Thomas Fröhlich & Peter Hiess
Evolver-Books
Taschenbuch, 240 Seiten, 12,80 Euro
ISBN 978-3-950255812
Erhältlich bei Amazon.

Wer mag, kann die Geschichte hier nachlesen.



August 2009

Es tropft ...

Wasser
Wasser
Sammelband des 2. wissen.de-Literaturwettbewerbs

... und das ist eigentlich ziemlich lästig. Mich freut es trotzdem, denn der Tropfen ist auf erfreuliche Re­so­nanz gestoßen und hat den vierten Platz im zwei­ten wis­sen.de-Literaturwettbewerb erreicht. Hier können Sie die Geschichte nachlesen.

Kommentar aus der Jury: "Ein Tropfstein als 'Held' einer Geschichte? Was aberwitzig klingt, wird bei Clau­dia Lampert im Lauf der Prosa ganz selbst­ver­ständ­lich. Und es ist groß­artig, wie sie hier etwas völ­lig Absei­tiges auf die Bühne stellt und das ambi­va­len­te Verhält­nis des Steins zum Wasser be­schreibt. Dass sich beim so harten wie weichen Pro­ta­go­nis­ten dabei noch eine Entwick­lung mit Selbst­erkennt­nis vollzieht, ist ein Beleg mehr für das li­te­ra­ri­sche Ta­lent von Claudia Lampert."

Michael Fischer, freier Autor


Frühjahr 2009

Zeitungsgeschichten

Einladung zum Halbfinale des Tagesspiegel-Erzählwettbewerbs in der Südseeabteilung der Museen Dahlem/Berlin. Die erste Lesung zwischen karibischen Hütten.


Herbst 2008

Der Sommer ...

Sommer
Zombie-Anthologie
Sammelband des 1. wissen.de-Literaturwettbewerbs

... ist vorbei. Schlimmer noch, er streikt. Der Herbst auch. Und der Winter sowieso. Der Frühling? Also mal ehr­lich - wann war schon je Verlass auf den Früh­ling? Er streikt auch.

Wie es dazu kam? Es gab da ein paar Kom­mu­ni­ka­tions­stö­run­gen. Miss­ver­ständ­nisse. Em­pfind­lich­kei­ten. Ei­tel­kei­ten. Wie das eben so ist in Familien.

"Die Jahres­zeiten als mi­mo­sen­hafte Streit­han­sel - schon die Idee ist origi­nell. Claudia Lampert macht daraus ein klug iro­nisches, souve­rän kompo­niertes Ka­bi­nett­stück­chen", mein­te Jens Poggenpohl, Chef­re­dakteur des Li­te­ra­tur­mag­zins "Bücher" dazu. Er und die beiden weiteren Jurymitgieder Michael Fi­scher und Christiane Güth­ wür­dig­ten den Streik mit dem ersten Platz beim 1. wissen.de Literaturwett­be­werb.

Und hier ist die Geschichte zum Nachlesen.


August 2008

Ein Wort, ein Mord

Bestsellerautor Sebastian Fitzek lieferte die Vorlage zu einem Kurzkrimi - den galt es fertig zu schreiben. Drei Texte wurden von der Jury ausgewählt; der Gewinner per In­ter­net­abstimmung ermittelt. Das war mein mörderischer Beitrag, was mich natürlich enorm freut.

Der Kurzkrimi zum Nachlesen.